Tolle erste Halbzeit reicht für überraschend deutlichen Sieg.

Auf Wunsch der Gäste und in gegenseitigem Einvernehmen wurde das Spiel vom Dezember vorgezogen – das ideale Fußballwetter rechtfertigte auch die Verschiebung!

Das FCS- Trainer- Duo warnte die eigene Mannschaft vor den Gästen aus der Landeshauptstadt, hatten diese doch in der Vorwoche 3:1 beim bisherigen Spitzenreiter FC Stahl Brandenburg gewonnen! Nach dem 2:5 der Vorwoche gegen SV Buckow  / Waldsieversdorf standen die Oderstädter auch in der Pflicht der Wiedergutmachung! „Wir haben in dieser Saison zu Hause noch kein Spiel abgegeben – die drei Punkte bleiben auch heute in Schwedt“, motivierte Tomasz Lapinski sein Team.

Die Gäste schienen schon überrascht ob der forschen Anfangsphase der Gastgeber. Mit viel Wucht und Spielfreude war der Ball von Anbeginn in den Schwedter Reihen. Philipp Ulrich trieb den Ball über links, spielte den Pass durch zu Marcin Wawrzyniak, der nach Ballannahme und kurzem Dribbling zum 1:0 einschoss (2.). Wenig später zwang das Vorpressing der Gastgeber die Babelsberger zu einem Rückpass zum Torwart – Indirekter Freistoß! Nach Ablage von Nico Hanse jagte Ulrich den Freistoß in die Mauer, den  Nachschuss von Manuel Fuchs konnte Gästetorwart Mielke gerade noch zur Ecke abwehren (7.). Der folgende Torschuss von Ulrich streifte über das Angel (8.). nach Zuspiel von Hanse verfehlte der Torschuss von Ulrich erneut das Tor (10.). Nach einem tollen Pass in die Tiefe von Radek Stasiak nahm Dmytro Donos den Ball mustergültig an und schoss ihn auch ins kurze Eck – Keeper Mielke parierte irgendwie noch zur Ecke (16.). Mielke hielt war auch auf der Hut bei einem Torschuss von Hanse (21.); das Außennetz stand ihm bei einem straffen Schuss von Fuchs zur Seite (22.).  Donos setzte mehrfach seine Mitspieler in jenen Aktionen gut in Szene. Den ersten Babelsberger Torschuss registrierten die Zuschauer in der 25.Spielminute, doch schoss Armin Scheffler den Ball am langen Pfosten vorbei. Nach einem schönen Doppelpass zwischen Stasiak und Fuchs legte Stasiak den Ball für Ulrich auf, der überlegt zum 2:0 einschießen konnte (31.). Einen Freistoß von Ulrich aus 30 Metern strich über „Freund und Feind“ ins Dreiangel zum 3:0 (38.). Das dritte Freistoßtor von Ulrich in den letzten drei Spielen! Einen temporeichen Angriff über links leitete A-Junior Markus Heise mit einem Hackentrick ein, Hanse passte zu Ulrich, der scharf und flach in den Fünf-Meter-Raum flankte. Manuel Fuchs lief ein und vollendete zum 4:0 ! Was war denn mit den Gastgebern los? Die sicherlich ebenso wie die Schwedter (ohne Adamczak, Hubich und Lemke) ersatzgeschwächten Landeshauptstädter schienen zum Ende der ersten Halbzeit auch konditionell abzubauen. Anders war es nicht zu erklären, dass Tizian Damjakob zu spät in den Zweikampf kam und Bjarne Zenk von hinten „abräumte“. Der oftmals überforderte Schiedsrichter bewertete diese Aktion als Pressschlag, sollte sich aber mal in Ruhe dieses grobe Foul im TV-Stream anschauen. Auch bei der Bewertung der Gelben Karten des Spiels lohnt sich die TV-Nachschau... Zenk musste nach Erstbehandlung mit der Trage vom Feld geholt werden. Wünschen wir dem Youngster eine nicht all zu schwerwiegende Diagnose und rasche Rückkehr auf den Platz! Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit hatten Trainer und Zuschauer das Gefühl, dass die Heimmannschaft noch unter dem Schock der Verletzung stünde. Mit Adamczak, Lemke und Zenk fehlten alle etatmäßigen „Sechser“- Hanse machte seine Sache gut, kam aber ja auch erst aus einer Verletzung zurück. Der eingewechselte A-Junior Christian Staatz hatte nach Zuspiel von Kargol auf Donos und Ablage zu Ulrich den Ball erhalten, doch überhastet in den Schwedter Himmel gejagt (47.). Ein Pass auf die rechte Seite erreichte Oskar Morling, der unbedrängt in den Strafraum flanken konnte. Abdihafid Ahmed bewegte sich zwischen die Schwedter Innenverteidiger und schoss zum 1:4-Anschlusstreffer ein (51.). Wer in der Folge auf einen Sturmlauf der Gäste wartete, wurde enttäuscht. Es waren nur sporadische Angriffs-bemühungen in der zweiten Spielhälfte.

(nach 1:45h und Party 20 Jahre Aquarium)

Donos startete ein tolles Solo über die rechte Seite, ließ drei Gegenspieler stehen, doch sein Torschuss konnte gerade noch geblockt werden (55.). Nach einer weiteren Flanke von Ulrich jagte Staatz den Ball aus zehn Metern in die zweite Etage (56.) Der Gästekapitän Enrico Hausknecht prüfte den Schwedter Torwart Bartosz Klonowski, doch fing der Keeper den ball sicher runter (59.). Hanse stürmte nach einem tollen Zuspiel aus dem Mittelfeld frei auf das gegnerische Tor zu, doch Mielke klärte zum Eckball (65.). Auch der Kopfball von Stasiak nach Eckball von Fuchs verfehlte knapp sein Ziel (78.). Das Aufbäumen der Gäste war nicht zu spüren, die Gastgeber kontrollierten das Spiel, doch gingen sie all zu oft fahrlässig mit ihren Chancen um. Am Ende war es ein verdienter und in dieser Höhe auch mehr als gerechter Sieg der Oderstädter.

In der kommenden Woche kommt der Tabellenletzte, FC Hennigsdorf nach Schwedt. Die Trainer Lapinski / Zenk warnten schon jetzt vor einem schwierigen Heimspiel, denn Jeder erwartet einen klaren Heimsieg. Genau darin liegt die Gefahr!


0
0
0
s2smodern